Jobsharing

Jobsharing – Vereinbarkeit von Kind und Karriere

Letzte Woche hatte ich mir vorgenommen endlich mal wieder einen Blog Post zu schreiben zu den Themen, die mich als Working Mom umtreiben und mich in meinem WOL Circle praktisch dazu verpflichtet, als bei mir das Thema Führung ins Spiel kam bzw. neue Arbeitszeitmodelle in Form von Jobsharing. Eine der anderen Teilnehmerinnen meinte, „Schreib doch … Jobsharing – Vereinbarkeit von Kind und Karriere weiterlesen

Netzwerken

Netzwerken mit Working out loud

Tja, in diesem Blog passiert leider nicht sehr viel in letzter Zeit. Offline ist halt auch sehr viel los und wie bereits in anderen Beiträgen beschrieben, bin ich ein großer Fan von Netzwerken, wo ich mich gerne engagiere. Die Methode, die ich aktuell teste, nennt sich Working Out Loud und ist ein Konzept fürs Netzwerken … Netzwerken mit Working out loud weiterlesen

Was steht auf Deinen XX-Chromosomen?

JA... was steht denn auf den XX-Chromosomen? Die Zielgruppe meines Blogs sind berufstätige Mütter, weil ... na ja... es sind eben meistens die Mütter, die einerseits für alle Themen der Kinder verantwortlich sind und andererseits wenn sie einer bezahlten Tätigkeit nachgehen, bestimmten Rahmenbedingungen ausgesetzt sind, die eine ganz andere Herausforderung für sie darstellen, als für … Was steht auf Deinen XX-Chromosomen? weiterlesen

Netzwerken

Netzwerken – Know-How für Dein nächstes Event

Vor ein paar Wochen war ich zum Netzwerken bei einem Treffen für Business Frauen und hatte dort sehr positive Erfahrungen gemacht. Ich habe hier auf dem blog darüber berichtet...  Wahrscheinlich liegt es an meiner selektiven Wahrnehmung, aber auf ein  mal begegnen mir lauter Veranstaltungstipps oder Messen für Berufstätige Mütter, die eine super Gelegenheit zum Netzwerken … Netzwerken – Know-How für Dein nächstes Event weiterlesen

Netzwerk für Mütter

Ein starkes Netzwerk ist wichtig für Mütter

Ich hatte Gelegenheit mit good working moms zu sprechen, die sich tatsächlich selbstständig machen müssen, weil sie ihr früherer Arbeitgeber nach der Elternzeit nicht mehr beschäftigen wollte. Bei ca. 30 Frauen, konnte ich mich mit ungefähr der Hälfte länger unterhalten. 3 von ihnen erzählten mir so einen Fall. Alles gut ausgebildete Frauen mit Studium.