Was steht auf Deinen XX-Chromosomen?

JA… was steht denn auf den XX-Chromosomen? Die Zielgruppe meines Blogs sind berufstätige Mütter, weil … na ja… es sind eben meistens die Mütter, die einerseits für alle Themen der Kinder verantwortlich sind und andererseits wenn sie einer bezahlten Tätigkeit nachgehen, bestimmten Rahmenbedingungen ausgesetzt sind, die eine ganz andere Herausforderung für sie darstellen, als für Menschen ohne Kinder.

XX-Chromosomen
Steht auf den XX-Chromosomen schlechtes Gewissen, Schuld, Vorwürfe, alles alleine verantworten, Bewertung, Zweifel? Denkt der Mann auch so?

Ich habe auf meinem Blog einen Fragebogen verlinkt, um mir ein Bild zu machen darüber, wer denn diese Working Moms überhaupt sind, was sie bewegt und welche Interessen und Fragen sie haben. Die Fragen beantworte ich dann in den Blogposts oder auf Instagram.


In der Regel beteiligen sich am Fragebogen nicht sehr viele, weswegen ich ihn regelmäßig aus den Augen verliere. Alles ist absolut anonym, daher weiß ich auch nie, wer etwas ausgefüllt hat. Heute habe ich mal wieder daran gedacht, habe reingeschaut und einen neuen Eintrag entdeckt, der mich nachdenklich machte. Es bezieht sich auf meine Frage:

„Was brennt Dir als berufstätige Mutter noch unter den Nägeln? Was wolltest Du schon immer mit anderen Müttern teilen? Wobei brauchst Du Hilfe?“

Und hier, was geschrieben wurde, ZITAT:

„meine Kinder wirken durch meine Berufstätigkeit benachteiligt, und ich kann schon Schäden durch die viele Betreuung feststellen. Kann ich noch etwas retten (z.B. indem ich meinen Beruf aufgebe) oder ist es am sinnvollsten weiter zu machen, damit es alles immerhin zu irgendetwas gut war?“

ZITAT ENDE.

Was ich da herauslese ist das „schlechte Gewissen“, „Schuld“, Vorwürfe, alles alleine verantworten, Bewertung, Zweifel… Was ich noch weiß ist, dass sie in Vollzeit arbeitet, sehr hoher Bildungsstand, Führungskraft ist und nicht Alleinerziehende ist. Also es gibt einen Mann/Vater.
Da frage ich mich schon, ob der wohl über die gleichen Fragen nachdenkt..?
Auf jeden Fall, genau mein Thema fürs Coaching!

Und dann, wie es der Zufall will, gestern nach dem Elternabend mit meiner Grundschulkind-Mama-Freundin, nach einem Bier und einem Gin-Tonic der beste Satz: „Auf meinem XX-Chromosomen steht nirgendwo, dass ich alleine alles Schultern muss!“
So, ich lass das mal so stehen – und jetzt Du.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.